Schirmherr

Schirmherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe

Der Schirmherr begrüßt Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen

Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe ist seit dem 11. März 2006 Schirmherr der Deutschen Gesellschaft für internationale Hilfe. Es ist bereits die zweite Schirmherrschaft, die der Jurist und Inhaber der Fürstlichen Hofkammer mit Sitz in Bückeburg übernommen hat. Seit dem 8. September 2002 engagiert sich das Familienoberhaupt des Hauses Schaumburg-Lippe auch für die von dem Journalisten Ulrich Behmann gegründete Hilfsaktion „Kinder in Not“. Seine Wohltätigkeitsprojekte liegen ihm sehr am Herzen. Gegenüber der Zeitschrift „Nobilis“ sagte der Bückeburger im Mai 2006: „Ich werde mich aktiv in das Fundraising einbringen. Erste Zusagen hochkarätiger Spender liegen bereits vor, so dass die Motivation, mit Vollgas weiter zu machen, sehr groß ist. Es gehört zu meinen Vorteilen, dass ich aufgrund meines internationalen Netzwerkes relativ einfach Kontakte knüpfen kann, und wenn ich sie für wohltätige Zwecke nutzen kann, so freut es mich am meisten.“

Der Fürst steht für eine ganz neue Form der Schirmherrschaft: „Ich möchte mich aktiv einbringen, wissen, wovon ich rede. Deshalb werde ich – wann immer möglich – persönlich im Katastrophengebiet präsent sein, um mit meinen Freunden Hilfe von Mensch zu Mensch zu leisten.”

Fürst Alexander bittet um Spenden: “Helfen Sie uns helfen! Retten Sie gemeinsam mit uns Leben. Jeder Euro hilft!”

Kontakt: g.schoenbeck@hofkammer-bueckeburg.de

In Bulgarien: Fürst Alexander beschenkt Kinder in Not

Mehmet Gürcan Daimagüler, Ernst Freiherr von Münchhausen,
US-Botschafter William Timken mit Ehefrau Sue,
Ulrich Behmann, Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe